Samstag, 7. Mai 2011

Tabak! Nikotin einfach auswaschen. Mit dem Rauchen aufzuhören kann mit diesem Trick klappen.

Nikotin auswaschen funktioniert wirklich!

Mit dem Rauchen aufhören wollen....aber es nicht schaffen, wer kennt das nicht?

Wenigstens annähernd Giftfrei Rauchen? Abhilfe naht denn, man kann das Nikotin tatsächlich auswaschen!!!


Diesen Bericht habe ich schon vor vielen Jahren im Internet gelesen und mich gewundert das so etwas überhaupt möglich ist. Jetzt habe ich gezielt nach dem Artikel gesucht um es einfach weiter zu geben. 

Leider habe ich kein Impressum hierzu ausfindig machen können doch ganz unten steht zumindest, Kai M. Ich hätte ihn gern selber angeschrieben und darum gebeten diesen Artikel noch einmal zu erwähnen. An Kai M. :Vieleicht liest Du es ja und meldest Dich einfach mal bei mir? Ich fand dieses Experiment einfach toll und wollte es für Jederman noch einmal in Erinnerung rufen beziehungsweise einfach sichtbar machen. So viele Leute wollen doch mit dem Rauchen aufhören oder verlangen nach giftfreiem Tabak. Vielleicht ist es wirklich ein Tipp für den Einen oder Anderen?

Zitat:
Test eines Chemiestudenten
Laborbericht
Das Ergebnis:
Vorbereitung:

Probe 1: gekaufter Tabak Marke Kingston
Probe 2: Kingston Tabak gewaschen. Bin dabei so vorgegangen, dass ich mir ein verschließbares Gefäß genommen habe. Dies habe ich halb voll Tabak gefüllt. Dann mit heißem Leitungswasser gefüllt. 10 Minuten stehen lassen, ab und an geschüttelt. Das ganze 7 Mal ... also 7 Mal heißes Wasser drauf, ca. 10 Min. gewartet, ab und an geschüttelt und dann das Wasser weg gekippt. Anschließend den Tabak an der Luft getrocknet.Im Labor:

Nikotin-Konzentration im Kingston Tabak beträgt  82 mg/kg
das entspricht einer Konzentration im Tabak von ca 4%
Tabak 1 mal gewaschen:
betrug die Nikotin-Konzentration nur noch 0,9 mg/kg
das entspricht einer Konzentration im Tabak von 0,045%
Es wurde also durch Waschen eine Reduktion des Nikotins im Tabaks erreicht undzwar von 4% auf 0,045%

 

Noch 2 Waschgänge mehr und es wird nicht mehr allzu viel Nicotin übrig sein.

Für Alle die es eventuell ausprobieren wollen wird hier eine  Bitte/Warnung ausgesprochen. Niemals das Nicotinhaltige Wasser berühren oder den Tabak mit den Händen ausdrücken. Man kann angeblich eine Nicotinvergiftung bekommen.


Vor einiger Zeit sah ich einen TV-Bericht darüber, was geschieht,  wenn man eine solche Brühe über den Rücken einer Maus streicht. 

Dem Tier fallen  innerhalb von wenigen Tagen sämtliche Haare an den betroffenen Stellen aus. Diese Nikotinbrühe ist ein sehr gefährliches Krebserregendes Zeug.
Als Ergänzung möchte ich noch beifügen das auch ganz normale Kaffeefilter als Sieb einge- setzt werden können. Einfach warmes Wasser drüberlaufen lassen und solange wiederholen bis das Wasser sauber bleibt. 

Dann im Tuch ausdrücken und trocknen lassen. 

Rauchen kann man es aber es qualmt nicht mehr so doll. Riecht und schmeckt irgendwie frisch. Also noch völlig vertretbar. Einfach mal austesten wenn man es so nicht schafft mit dem Rauchen aufzuhören. 




Sue


Nützliche Tipps und Tricks, verdien im www.

Kommentare:

  1. Sehr guter Bericht, genau so was hat mir noch gefehlt. Echt stark, danke
    Stefan k.

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde kein Wasser drüber laufen lassen, sondern in einige Zeit in Wasser einweichen. Das Wasser verfärbt sich dann nach einiger Zeit braun.

    AntwortenLöschen
  3. man kann ihn rauchen, aber da bei dem vorgang auch die aromastoffe rausgespült werden, schmeckt er doch irgendwie kratziger und nicht gerade besser. zum aufhören wahrscheinlich gar nicht mal so schlecht ;)

    AntwortenLöschen
  4. und ja, nie das wasser berühren oder an die haut kommen lassen, da drin ist ein großteil des nikotins, was sehr gefährlich werden kann.

    AntwortenLöschen
  5. 1. Nikotin ist kaum in wasser löslich, also bringts auswaschen nicht
    2. Nikotin ist nicht das Problem beim rauchen, es erzeugt weder Krebs, noch ist es URSÄCHLICH für Herz Kreislauferkrankungen verantwortlich
    3. Nikotin in GEBUNDENER Form macht kaum abhängig

    Ergo ist nicht das Nikotin das Problem, sondern der Tabakrauch an sich mit seinen einigen 1000 Verbindungen, wovon alleine etwa 40 krebserregend sind.

    Zu 2) Nicht das Nikotin, sondern das CO und einige Verbindungen im Teer wirken gefässverengend und wirken entzündlich auf die Gefässinnenwände. Nikotin alleine steigert nur den Blutdruck bei Personen, die NICHT an Nikotin gewöhnt sind. Nikotin wirkt sich allerdings kontraproduktiv auf Chemotherapien aus, das es die Zellen genau davor schützt - daher sollte man auf Nikotin verzichten, sollte so eine Behandlung anstehen.

    zu 3) Suchtauslösend ist selten der Stoff an sich, sondern die GEschwindigkeit mit dem eine psychoaktive Substanz anflutet. Ein gutes Beispiel ist das Kauen von Kokablättern durch die Andenbevölkerung gegen die Höhenkrankheit. Obwohl genau der gleiche Stoff aufgenommen wird sind die Leute nicht bzw. kaum abhängig, ganz im Gegensatz zu Kokain oder Crack.
    Bei Nikotin passiert das Gleiche. In Tabak, vor allem in Zigarettentabak (behandelt) liegt das Nikotin mit etwa 14mg/g Tabak als freie Base vor, davon verbrennen ca 10-12mg, der Rest wird inhaliert und gelangt mit den Teerpartikeln in die Lunge (eine Kippe hat nie den aufgedruckten Nikotinwert - sondern immer mehr, da dies mit einer "unfairen" nicht der Realität entsprechenden Norm-Rauchmaschine ermittelt wird). Von der Lunge aus gelangt Nikotin ins Blut und damit ins Hirn, das dauert nur 7-15 Sekunden. DAS ist das Problem mit der Nikotinsucht. Nikotin dagegen als gebundene Base vor, dauert es Minuten bis es im Hirn ankommt und vor allem, es flutet nicht plötzlich sondern leicht ansteigend an. Dies geschieht bsp. beim Konsum von Kau oder Schnupftabak oder bei E-Cigaretten.

    Weiterhin: Nikotin ist Gegenstand einiger Forschungen, dahingehend in wie weit es wirkungsvoll vorbäugend gegen Altersdemenz wirkt. Dazu gibt es eindeutige Hinweise. Allerdings ist RAUCHEN derart schädlich, das es den Vorteil relativiert. Was anderes ist es, wenn Nikotin OHNE Teer und CO in der Lunge dem Körper zugeführt wird.

    Zur Sucht von Tabak (es heisst ja auch TABAKSUCHT bei der WHO und nicht NIKOTINSUCHT!!!) gehören nebst dem Nikotin weitere Faktoren: Einmal sind das die MAOIs im Tabak (wirken aufhellend, gegen Depression geeignet) - besonders perfide, da es dem Ex-Raucher nach Monaten wieder zur Kippe bringen kann - und zum anderen weitere Suchtstoffe, bsp. verbrannte Zucker. Dazu kommt noch die Gewohnheit bei bestimmten Situationen zu rauchen und der antrainierte Belohnungseffekt. Das macht es so schwer mit dem Rauchen aufzuhören und genau desswegen sind NRTs so schlecht wirksam.Diese führen zwar (gebundenes) Nikotin dem Körper zu, helfen aber nicht gegen antrainiertes Verhalten und nicht gegen MAOIs und den anderen Suchtstoffen.

    Tabak auszukochen ist daher völlig sinnlos, da hilft bestenfalls die Überzeugung das es helfen könnte.

    Besser ist die Schlusspunktmethode und dazu eine Verhaltenstherapie. Die Aussicht ist trotzdem schlecht. Am Zweitbesten ist daher eine Alternative, wie bsp. die e-cigarette, hier muss man sich nur gegen die MAOIs durchsetzen (Kämpfen an nur einer Front statt Drei). Durch das gebundene Nikotin wird nach längerem Gebrauch die Sucht immer kontrollierbarer - also, man geht nicht mehr die Decke rauf wenn mans mal ein paar Stunden nicht bekommt. Das Verhalten ändert sich auch. Die E-Cig ist daher die zur Zeit erfolgversprechenste Methode das Rauchen einzustellen und als Alternative die deutlich (sehr deutlich) weniger schädliche ALTERNATIVE zu geniessen mit den VORTEILEN des Nikotins ohne die krankmachenden Nachteile. Nikotin an sich, in ungefährlichen Mengen genossen (wie der Benutzung in E-Cigs) ist nicht schädlicher als Kaffee.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den ausführlichen Bericht, das hätte ich selber nicht besser recherchieren können. Wollte ich aber auch gar nicht. Mir ging es darum, daß ein Student einen Test durchgeführt hat (ich gehe davon aus das dieser sich vorher umfassend damit beschäftigt hat) den ich sehr interessant finde und ihn deshalb veröffentlich habe. Hier habe ich noch eine Quelle gefunden welche sowohl Deine Theroie, als auch die des Studenten unterstützt. Hier ist der Link dorthin, http://www.chemiestudent.de/forum/schulerfragen-f8/nikotin-lipophil-oder-hydrophil-t5563.html

      Ich freue mich immer über gute Beiträge daher bin ich Dir dankbar das Du uns diese Info`s gegeben hast. Allerdings bin ich nicht davon überzeugt das E-Zigaretten unschädlich sind.
      Soweit ich informiert bin ist dieses noch nicht genau getestet worden auch hier habe ich einen Link für diesen Bericht: http://www.derwesten.de/thema/e_zigarette/e-zigarette-produziert-weniger-schadstoffe-wirkung-noch-wenig-erforscht-id7875328.html
      Egal ob Auswaschen oder nicht, Rauchen ist schädlich aber wenn man mit dieser Tabak-Wäsche wenigstens erreichen kann das ein großer Teil der Schadstoffe im Ausguß und nicht in der Lunge landen ist das auch schon ein Erfolg. Definitiv kommt eine dunkelbraune, stinkende Masse aus dem Tabak und der Tabak riecht hinterher richtig frisch. Vielleicht ist dieser Rauch dann einer E-Cig. ähnlich?
      Am besten man hat einen starken Willen und hört ganz auf, dann kann man sich die Wäsche oder die E-Cig. sparen.
      Nochmals danke für Deinen Artikel.
      lg. Sue

      Löschen
  6. @ morsix Geoblog
    du schreibst unter 1. das Nikotin schlecht in Wasser löslich ist. Laut Wikipedia ist das vollkommen falsch.

    Löslichkeit
    leicht in Wasser, Ethanol, Diethylether und Chloroform, mischbar mit vielen organischen Lösungsmitteln[2]

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Endlich mal jemand der sich Gedanken gemacht hat. Ich bin auch der Meinung das Nikotin in Wasser löslich ist...
      @morsix Geoblog hat falsch recherchiert..

      Löschen